Telefonnummer

+49 451 989 49 09

Email

mail@tanja-springer.de

Öffnungszeiten

Mo.–Fr.: 8:30 Uhr – 19:00 Uhr

Was bedeutet Basenfasten?

Basenfasten ist der freiwillige Verzicht auf Säurebildner für eine bestimmte Zeit.

Fasten bedeutet Verzicht, Säurebildner sind Lebensmittel, die im Körper überwiegend sauer verstoffwechselt werden. Dazu gehören Kaffee, Alkohol, Fleisch, Brot, Teigwaren wie Nudeln, Milchprodukte, kohlensäurehaltige Getränke.  

Was bleibt also übrig? Obst, Gemüse, Kartoffeln, Sprossen, einige Nüsse, Öle, Kräuter, Tee, Wasser

Warum tut es Ihnen gut?

Wir nehmen definitiv zu viele Lebensmittel zu uns, die im Stoffwechsel sauer verarbeitet werden. Das bedeutet, der Körper muss viele Mineralien verbrauchen, um diese zu neutralisieren. Stehen nicht genügend Mineralstoffe zur Verfügung, lagert der Körper die Säuren ein oder klaut sich die Mineralien aus einigen Körperteilen (z.B. Haare, Nägel, Muskeln).

Nehmen Sie nun einige Zeit nur Lebensmittel zu sich, die basisch verstoffwechselt werden, bekommt der Körper einen Überhang an Mineralstoffen und die eingelagerten Säuren können neutralisiert und über die Nieren und Darm ausgeschieden werden.

Warum unterstützt das auch Ihr Abnehmen?

Zum einen haben basenhaltige Lebensmittel nicht so viel Kalorien wie z. B. Getreideprodukte. Sie nehmen daher weniger Kalorien zu sich als normal und in der Regel führt das zur Gewichtsreduktion.

Zum anderen wird die Säure wird dort eingelagert, wo es dem Körper am wenigsten schadet. Im Bindegewebe und im Zwischenzellgewebe. Dort verursacht es nicht nur unschöne Dellen sondern stört auch den Zellstoffwechsel. Werden die Säuren nun abgebaut, können die Zellen wieder besser kommunizieren, mehr Mineralienausstausch vornehmen und es kann den Stoffwechsel beschleunigen. Dadurch wird auch Fett besser abgebaut.

Wie kann ich Basenfasten? Muss ich hungern?

Dafür stehe ich Ihnen zur Seite und nein, auf keinen Fall gehört Hunger zum Fasten. Sie dürfen soviel essen wie Sie möchten, nur nicht all das, was Sie normalerweise essen.

Ist das „DIE“ Ernährung schlechthin?

Nein, auf keinen Fall. Basenfasten eignet sich nicht zur dauerhaften Ernährung. Meine Empfehlung sind 1-2 Wochen. Eine basenüberschüssige Ernährung danach wäre erstrebenswert.